Ob in der Freizeit oder im Urlaub, gerade Kinderaugen profitieren von effektivem Sonnenschutz. Ideal dafür: Kindersonnenbrillen, die bequem sitzen, optisch auf den Geschmack der Kleinen abgestimmt sind und in Sachen UV-Schutz selbstverständlich top sind. Entdecken Sie die große Auswahl bei Apollo.
25% auf die zweite Sonnenbrille 25% auf die zweite Sonnenbrille
Zahlungsmethoden
Mastercard Visa Klarna PayPal
Wir versenden mit
DHL GoGreen
Mit Payback bei Apollo Punkten
Payback
Apollo ist Service-Champion
Service-Champion
Unbenanntes Dokument
Kindersonnenbrillen

Kindersonnenbrillen – perfekter Sitz und sicherer UV-Schutz für jedes Alter

Ob in der Freizeit oder im Urlaub, auch Kinderaugen profitieren von effektivem Sonnenschutz. Ideal dafür: Kindersonnenbrillen, die bequem sitzen, optisch auf den Geschmack der Kleinen abgestimmt sind und in Sachen UV-Schutz locker mit den Modellen für Erwachsene mithalten können. Entdecken Sie die große Auswahl bei Apollo.

  • Spaß und Sonnenschutz: Sonnenbrillen für Jungen und Mädchen

    Für Kinder gibt es im Sommer nichts Schöneres, als draußen herumzutoben: am See oder am Strand, im Park oder im eigenen Garten. Kopfbedeckung und Sonnencreme sind dabei meist eine Selbstverständlichkeit. Aber nicht nur die Haut, auch die Augen von Kindern reagieren besonders empfindlich auf schädliche UV-A- und UV-B-Strahlen. Daher sollten Kinder im direkten Sonnenlicht immer eine Sonnenbrille tragen. Freche Kindersonnenbrillen in fröhlichen Farben bieten nicht nur UV-Schutz, sondern machen auch richtig Spaß: Mit dem Sortiment hochwertiger Kindersonnenbrillen bei Apollo müssen Eltern ihre Kinder bestimmt nicht daran erinnern, die Sonnenbrille aufzusetzen.


    Sonnenbrillen für Kinder – muss es eine Markenbrille sein?

    Wer schon mal mit Kind einkaufen war, kennt es bestimmt: Kindersonnenbrillen mit den Lieblingsmotiven, die jedes Kind sofort haben will. Als lustiges Accessoire sind solche preiswerten Sonnenbrillen völlig in Ordnung. Allerdings bieten die getönten Gläser meist nur einen Blendschutz und keinen effektiven UV-Schutz. Zudem sind Glas- und Rahmenform zwar modisch, aber meist nicht optimal an die kindliche Kopfform angepasst. Die Discount-Sonnenbrillen rutschen, drücken beim längeren Tragen oder bieten keinen ausreichenden Sonnenschutz bei seitlich einfallendem Licht. Wer auf Nummer sichergehen möchte und eine Kindersonnenbrille sucht, die nicht vor Helligkeit, sondern auch vor UV-Strahlen schützt, der sollte ein Modell im Fachhandel kaufen. Das muss nicht die teuerste Markenbrille sein – wichtig ist, dass die Sonnenbrille qualitätsgeprüft ist, eine UV-Schutzkategorie aufweist und bequem und sicher sitzt.

  • Die richtigen Gestelle für Mädchen, Jungen oder Teens

    • Maedchensonnenbrillen

      Zum Verlieben: Die schönsten Sonnenbrillen für Mädchen

      Modebewusste Mädchen haben bei ihren Sonnenbrillen eine fast ebenso große Auswahl wie Mama: Die Modelle bei Apollo reichen von schlichten, klassischen Brillenformen bis hin zu knallbunten Rahmen und auffälligen Designs. Bei Jungen und Mädchen gleichermaßen beliebt ist Sonnenbrille im Wayfarer-Stil, für Mädchen natürlich gern mit pinkem oder hellblauem Rahmen, oder in angesagten Beerentönen. Der Vorteil an dieser Brillenform ist, dass sie in jedem Alter und zu fast jedem Outfit toll aussieht.

      Besonders trendy sind Mädchensonnenbrillen mit leicht schrägen Gläsern, die an die klassische Cat-Eye-Brille erinnern – schick und sehr mädchenhaft, wie gemacht zum Sommerkleidchen oder am Strand. Die beiden klassischen Brillenformen sind bei Apollo sowohl mit dunklem als auch mit farbigem Rahmen erhältlich. Dabei ist die Breite der Brille im Online-Shop jeweils bei der Produktbeschreibung angegeben, um sicherzustellen, dass die Brille Ihrem Kind passt. Alternativ können Sie auch direkt in einer der Apollo-Filialen vorbeischauen, um die gewünschte Sonnenbrille anzuprobieren.

    • Jungensonnenbrillen

      Machen alles mit: Coole Sonnenbrillen für Jungen

      Bei aktiven Jungs macht die Sonnenbrille einiges mit: Herumtoben, Fußballspielen im Park oder Klettern erfordert eine Brille, die möglichst stabil ist und sicher sitzt. Vor allem für Jungs im Kita- und Grundschulalter sollte die Sonnenbrille einen robusten Kunststoffrahmen und idealerweise Flexscharniere haben.

      Was den Look angeht, findet sich bei Apollo für jeden Geschmack das Richtige – ob supercoole Pilotenbrille mit Kunststoffrahmen, sportliches Modell mit ovalen Gläsern und breiten Kunststoffbügeln oder klassische Trapezform mit buntem Rahmen. Jugendliche greifen vielleicht eher zur klassischen Pilotensonnenbrille mit Metallrahmen, oder zur Sonnenbrille mit ovalen Gläsern im "Matrix"-Look. Grundsätzlich sollten Eltern beim Kauf einer Kindersonnenbrille mit Metallrahmen darauf achten, dass die Bügellänge und die Nasenstegweite der Brille passend für das Alter und die Größe ihres Kindes sind. Der Nasensteg und die dünnen Metallbügel tragen sich sonst sehr unangenehm. Die technischen Details jeder Sonnenbrille finden Sie im Apollo Online-Shop jeweils bei den Produktbeschreibungen.

    • Sonnenbrillen für Kids

      Angesagte Sonnenbrillen für Kinder und Teens

      Die aktuellen Sonnenbrillen-Trends für Erwachsene – poppig bunte Rahmen aus Kunststoff – sind bei Kindersonnenbrillen schon lange Programm: Die Farben dürfen leuchten. Während jüngere Kinder sich über Brillen mit gemustertem Rahmen oder mit kleinen Print-Motiven freuen, mögen die etwas Größeren klassisch-coole Sonnenbrillen, zum Beispiel im Aviator-Look oder mit Katzenaugen-Form.

      Vor allem die Aviator-Sonnenbrillen sind eher für Jugendliche geeignet, da der dünne Metallrahmen nicht ganz so robust ist wie ein Kunststoffrahmen. Viele Kindersonnenbrillen bei Apollo sind optional mit Sehstärke oder mit Sonnenschutz erhältlich.

  • Kindersonnenbrille kaufen: Worauf Eltern achten sollten

    Kindersonnenbrillen müssen doppelt hohe Anforderungen erfüllen: Auf der einen Seite sollen sie den Ansprüchen der Eltern an UV-Schutz und Qualität gerecht werden. Auf der anderen Seite müssen sie bequem sitzen, auch mal eine Rangelei mitmachen und natürlich optisch den Geschmack der Kinder treffen. Um ein Modell zu finden, mit dem Eltern und Kinder gleichermaßen zufrieden sind, gibt es beim Kauf einer Kindersonnenbrille folgende Dinge zu beachten:

    • UV-Schutz Kindersonnenbrillen

      UV-Schutz

      Noch existieren keine einheitlichen UV-Schutz-Standards. Viele Hersteller verwenden jedoch die Schutzkategorien 1–4, die den Blendschutz, die Lichtdurchlässigkeit und den UV-Schutz einer Sonnenbrille bewerten. Kategorie 4 bietet den höchsten Schutz, zum Beispiel in den Bergen oder auf dem Wasser.

    • Kindersonnenbrillen Rahmen

      Rahmen

      Rahmen und Bügel einer Kindersonnenbrille sollten stabil und möglichst flexibel sein – so bleibt die Brille heil, wenn es mal etwas wilder zugeht. Der Rahmen sollte keine Ecken oder scharfe Kanten haben, an denen sich Kinder verletzen können.

    • Kindersonnenbrillen Gläser

      Gläser

      Die Gläser sollten bruchfest sein – viele Kindersonnenbrillen haben Kunststoffgläser, da diese nicht splittern können. Auch die Größe der Gläser ist entscheidend: So sollten die Gläser die Augen vollständig bedecken und auch von den Seiten ausreichend Sonnenschutz bieten.

    • Kindersonnenbrillen Qualität

      Qualität

      Viele Sonnenbrillen tragen das CE-Prüfzeichen für geprüfte Qualität. Achtung – das Prüfzeichen sagt nichts über den UV-Schutz der Sonnenbrille aus!


    Auch der Preis spielt natürlich eine Rolle. Für Kinder muss es kein Luxus-Modell sein, Eltern sollten aber lieber etwas mehr in gute Qualität investieren: Je älter die Kinder werden, desto häufiger und desto länger tragen sie ihre Sonnenbrille wahrscheinlich.

  • Ein guter Sitz ist entscheidend für die Kindersonnenbrille

    Kinder wachsen schnell. Und so kann auch die Sonnenbrille von einem Sommer zum nächsten zu klein werden. Eltern merken das nicht nur daran, dass die Brille auf der Nase "zwickt", sondern vor allem, wenn die Brillengläser nicht mehr zum Augenabstand passen oder wenn die Sonnenbrille beim Spielen hochrutscht. Als Tipp sollten Eltern jeweils im Frühjahr einen Sonnenbrillen-Check machen und ggf. eine neue Brille kaufen – denn kein Kind trägt freiwillig eine Sonnenbrille, die nicht bequem sitzt. Apollo erleichtert Ihnen die Auswahl der passenden Kindersonnenbrille mit der gezielten Filtersuche im Apollo Online-Shop: einfach Gesichtsform und/oder gewünschte Brillenform, bevorzugte Marken oder Preisspannen und weitere Suchkriterien angeben und im Handumdrehen das perfekte Modell finden.