Die richtige Brille wählen

Brillenfassung auswählen

„Die Augen sind der Spiegel der Seele.“ So gesehen ist eine Brillenfassung der passende Rahmen dazu – und eine Visitenkarte, mit der ihr Träger einen bleibenden Eindruck bei anderen Menschen hinterlässt. Doch welches Brillengestell ist die richtige für Sie? Lesen Sie hier, was Sie alles über Brillenfassungen wissen müssen und wie Sie mit Apollo das perfekte Gestell finden:

  • Welche Brillengestelle gibt es?
  • Welche ist die perfekte Brillenfassung für Ihr Gesicht?
  • Welche Brillenform passt zu welcher Gesichtsform?
  • Welche Farbe der Brillenfassung passt zu meinem Typ?
  • Welches Brillengestell passt zu welchem Style?
  • Was ist zur Zeit besonders angesagt?

Welche Brillengestelle gibt es?

Die Auswahl an Brillengestellen ist riesengroß: Die Modelle reichen von trendig bis zeitlos, von knallbunt bis klassisch schwarz, von schlicht bis glamourös. Und sie werden aus sehr unterschiedlichen Materialien (Kunststoff, Metall, Horn, Holz etc.) hergestellt. Tauchen Sie mit Apollo ein in die faszinierende Welt der Brillen: Mehr als 1.500 verschiedene Brillenfassungen von namhaften Marken stehen Ihnen in den Apollo-Filialen zur Verfügung. Lassen Sie sich dabei von den kompetenten Apollo-Mitarbeitern beraten. Doch zunächst sollten Sie das über Brillenfassung wissen.

Brillenfassungen werden in vielerlei Hinsicht unterschieden und separat bezeichnet. Hier eine Übersicht über die drei gängigsten Gestell-Arten:

Die Vollrandbrille

Ihr Gestell umfasst die Gläser vollständig, daher der Ausdruck „voller Rand“. Eine klassische Vollrandbrille ist sehr stabil und kann deswegen dicke und schwere Brillengläser halten. Aufgrund ihrer Massivität dominiert sie das Gesicht, betont das Gesicht als „Brillengesicht“ und verleiht dem Träger ein selbstbewusstes Erscheinungsbild. Vollrandbrillen sind schwerer als Halbrandbrillen oder randlose Brillen. Allerdings hängt das Gewicht einer Brille immer von der Schwere und vom Typ des Brillenglases ab.

Die Halbrandbrille

Ihr Gestell hat nur einen „halben Rand“. Das bedeutet, dass die Brillengläser an einem Brillengestell befestigt sind, das die Gläser nicht vollständig umschließt. Man kann auch sagen: Das Brillengestell hat vorn nur einen halben Rand, dadurch wirkt die Fassung etwas feiner und leichter. Im Prinzip kann man für fast jede Fehlsichtigkeit eine Halbrandbrille anfertigen lassen. Man muss jedoch bedenken, dass hinsichtlich der Kosten folgende Faustregel gilt: Je dünner die Gläser sind, umso teurer wird ihre Anfertigung. Je stärker die Fehlsichtigkeit (gemessen in Dioptrie), umso dicker die Gläser. Halbrandbrillen sind meist etwas teurer als Vollrandbrillen – nicht die Gestelle, sondern die komplette Brille. Halbrandbrillen findet man in jeder Farbe und aus jedem Material – von Kunststoff bis Metall. Schauen Sie sich gerne in unserem Online-Shop um oder besuchen Sie eine Apollo-Filiale in Ihrer Nähe, und probieren sie gleich auf.

Die randlose Brille

Sie hat keinen „Brillenrand“ bzw. Brillenrahmen. Was bedeutet das? Die Brillengläser werden nicht vom Brillengestell gehalten. Stattdessen sind die Bügel am Brillenglas direkt befestigt. Der Vorteil: Randlose Brillen sind sehr leicht und optisch unauffällig. Sie betonen die Gesichtszüge. Menschen, die eine randlose Brille tragen, wirken meist fein, elegant und zurückhaltend.

Die perfekte Brillenfassung für Ihr Gesicht

Natürlich stellen Sie sich jetzt die Frage: Und welche Brille passt nun zu meinem Gesicht? Denn Ihre Brille soll ja nicht nur eine Sehhilfe, sondern auch ein modisches Accessoire sein. Auch wenn jedes Gesicht einzigartig ist, so gibt es doch ein paar Grundregeln:

Wie breit sollte Ihre Brille sein?

Die Faustregel lautet: Von vorn gesehen sollte Ihre Brille etwa so breit sein wie Ihr Gesicht, also rechts und links oberhalb der Wangenknochen enden. Die Haare spielen dabei keine Rolle. Natürlich gibt es Ausnahmen: Nickelbrillen beziehungsweise Brillen mit runden Gläsern sollten etwas kleiner sein. Andererseits sind Retro-Brillen wie Schmetterlingsbrillen häufig deutlich breiter. Diese besondere Form wirkt nicht störend, sondern extravagant und modisch.

Der Augenabstand: Bei manchen Menschen stehen die Augen relativ weit auseinander, bei anderen eher eng zusammen. Mit einer Bril