Augenoptik-Fachbegriffe: Apollo erklärt's im Video

Myopie (Kurzsichtigkeit), Hyperobie (Weitsichtigkeit), Presbyopie (Alterssichtigkeit), Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) – die Augenoptik besteht für Laien oft aus "Fach-Chinesisch". Manches hört sich geradezu seltsam an. Und wenn Arzt oder Optiker eine bestimmte Art der Fehlsichtigkeit feststellen, klingen die sonst wenig gebräuchlichen Worte fast ein bisschen beängstigend.

Dabei sind die einzelnen Fachbegriffe sehr leicht zu erklären und am Ende beschreiben sie, zusammen mit den entsprechenden Werten auf dem Rezept, ganz einfach die individuelle Fehlsichtigkeit bzw. die nötigen Korrekturen per Brille oder Kontaktlinsen.

In unserer Video-Serie Apollo erklärt's nehmen wir uns verschiedene Begriffe aus der Augenoptik vor und erklären, was genau Augenarzt und Optiker damit sagen wollen. Manchmal mit einem "Augenzwinkern" – schließlich darf Wissen auch Spaß machen!

Kurzsichtigkeit

Auch Myopie genannt, ist sie eine der am häufigsten auftretenden Fehlsichtigkeiten – und nicht zu verwechseln mit der Weitsichtigkeit. Wer kurzsichtig ist, sieht in der Ferne unscharf, korrigiert werden kann das ganz einfach mit einer Brille oder Kontaktlinsen. Wie es dazu kommt und was sich dahinter verbirgt, erklären wir kurz und bündig im Video.

Weitsichtigkeit

Wer weitsichtig ist, sieht in der Ferne alles scharf – dafür ist alles in unmittelbarer Sehnähe unscharf und nur schwer erkennbar. Bei Hyperopie handelt es sich also quasi um das Gegenteil von Kurzsichtigkeit.
Doch was sind die Ursachen dafür und was passiert dabei im Auge? Wir erklären’s im Video.

Alterssichtigkeit

Sie kann fast jeden treffen: die so genannte Alterssichtigkeit, im Fachjargon Presbyopie. Nicht zu verwechseln mit der Weitsichtigkeit, tritt sie erst ab einem gewissen Alter auf und die Betroffenen haben Schwierigkeiten beim Lesen und sehen Gegenstände in unmittelbarer Nähe nur noch unscharf. Was genau sich dahinter verbirgt, erklären wir im Video.

Hornhautverkrümmung

Meist geht sie mit Kurz- oder Weitsichtigkeit einher: Der Fachbegriff für Hornhautverkrümmung ist Astigmatismus. Diese Fehlsichtigkeit sorgt für ein verzerrtes Bild auf der Netzhaut und führt so zur fehlerhaften Wahrnehmung von Formen und Gegenständen. Woran das genau liegt und wie das korrigiert wird, erklären wir im Video.

Polarisation

Neben der direkten Lichteinstrahlung reagieren viele Menschen auch überempfindlich gegen indirektes Licht, das durch Wasseroberflächen oder Schnee entsteht. Abhilfe schafft hier eine Brille mit polarisierten Gläsern – sie wirkt dabei wie eine Jalousie. Wie es zu diesem Phänomen kommt und was man dagegen tun kann, zeigen wir detailliert im Video.

UV-Schutz

Nicht nur die Haut muss sorgfältig gegen die gefährliche UV-Strahlung geschützt werden, auch die Augen sollten den Strahlen nicht ausgesetzt sein. Sie können Netzhaut und Linse nachhaltig schädigen.
Wie Sie sich und Ihre Augen am besten vor UVA, UVB und UVC schützen, zeigen wir Ihnen im Video.

Rote Augen

Ob Allergie, ein Niesen, eine Reizung oder eine Bindehautentzündung – rote Augen können vielfältige Ursachen haben und sind nicht immer gleich besorgniserregend. Wann jedoch Vorsicht angesagt ist und was Sie dagegen tun können, haben wir im Video für Sie zusammengefasst.

Trockene Augen

Die Auslöser für trockene Augen sind sehr unterschiedlich – trockene Luft, lange Bildschirmarbeit oder die Einnahme bestimmter Medikamente sind nur einige davon. Was es zu beachten gibt und wie Sie trockenen Augen am besten entgegenwirken, erklären wir Ihnen in unserem Video.