Gesunde Augen im Blick

Aufklären & unterstützen gegen Typ-2-Diabetes

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan. Mit ihnen finden wir uns im täglichen Leben zurecht: Rund 80 Prozent aller Informationen aus der Umwelt erhalten wir über die Augen. Lesen, Autofahren, Arbeiten – wie wichtig das Sehvermögen ist, wird uns meist erst bewusst, wenn uns das Sehen Schwierigkeiten bereitet.

Neben Unfällen können auch verschiedene Krankheiten unsere Sehkraft einschränken. Zu den häufigsten zählt der Diabetes mellitus, im Zuge dessen es zu Schädigungen der Netzhaut kommen kann. Im schlimmsten Fall führt dies sogar zur Erblindung. Deshalb ist eine rechtzeitige Vorsorge wichtig.

Erfahren Sie mehr und testen Sie ihr Wissen

Welche Auswirkungen hat Diabetes auf das Auge und wie macht sich Diabetes beim Sehen bemerkbar? Das und viele weitere Fakten erfahren Sie in unseren beiden Kursen mit informativem Quiz.

Diabetes tritt häufiger auf als man denkt

Allein in Deutschland sind mehr als sieben Millionen Menschen an der Stoffwechselkrankheit erkrankt, davon zwei Millionen Menschen, die nichts von ihrer Erkrankung wissen. Und die Zahlen steigen laut der Deutschen Diabetes-Hilfe dramatisch an: Seit der Jahrtausendwende hat sich die Anzahl der Neuerkrankungen um 40 Prozent erhöht.
Die beiden bekanntesten Formen sind Typ 1- und Typ 2-Diabetes. Mehr als 90 Prozent der Betroffenen leiden an Typ-2-Diabetes, der auch als Altersdiabetes bekannt ist.

Risiken und Früherkennung

Die Dunkelziffer bei Typ-2-Diabetes ist hoch, denn oft bleibt die Krankheit lange unentdeckt: Einer der Hauptgründe dafür ist, dass der erhöhte Blutzuckerspiegel keine Schmerzen verursacht und meist jahrelang keine weiteren Symptome auftreten. Doch genau das macht Diabetes mellitus so gefährlich und die Früherkennung so wichtig. Regelmäßige Untersuchungen schützen vor Begleiterkrankungen. Dazu gehören neben chronisch erhöhtem Bluthochdruck auch Nierenerkrankungen, Nervenschädigungen (insbesondere an den Füßen), Fettstoffwechselstörungen und Netzhauterkrankungen sowie grauer und grüner Star.

Diabetes und Augen

Zu den häufigsten Folgeerkrankungen bei Diabetes gehört die diabetische Retinopathie. Die schwere Schädigung der Netzhaut ist eine häufige Ursache für das Erblinden im Erwachsenenalter. Bis zu 30 Prozent der Diabetiker und jeder fünfte Neudiagnostizierte haben eine diabetische Retinopathie. Oftmals bleibt diese unerkannt, da die Netzhauterkrankung zunächst noch keine Auswirkung auf das Sehvermögen hat. Eine Untersuchung der Netzhaut ab der Diagnose ist deshalb wichtig. Die Deutsche Diabetes-Hilfe empfiehlt Betroffenen jährliche Kontrolluntersuchungen, um die Netzhaut im Krankheitsverlauf zu beobachten und möglichen Schäden frühzeitig zu behandeln.

Neben der jährlichen Kontrolle durch den Augenarzt empfiehlt es sich alle sechs Monate einen professionellen Sehtest beim Optiker durchführen zu lassen. So können Sehhilfen bei Bedarf immer optimal angepasst werden. Selbstverständlich ist der Sehtest Pro bei Apollo kostenlos.

Bitte helfen Sie uns

Gemeinsam mit der Deutschen Diabetes-Hilfe wollen wir über Diabetes und die Folgeerkrankungen fürs Auge aufklären. Bitte nehmen Sie an unserer anonymen Online-Umfrage zum Thema Diabetes teil und helfen Sie uns, Ihre Bedürfnisse besser zu verstehen.
Vielen Dank!

Apollo kooperiert mit der Deutschen Diabetes-Hilfe

Als Fachoptiker sehen wir uns in der Verantwortung: In Kooperation mit der Deutschen Diabetes-Hilfe setzen wir uns für die Aufklärung von Diabetes in Verbindung mit Augengesundheit ein. Dazu gehört, dass wir unsere Optiker und Verkaufsberater zum Thema Diabetes und dessen Auswirkungen auf das Auge schulen, um Sie ausführlich und kompetent zur passenden Sehhilfe beraten zu können. Unsere Experten stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite – sprechen Sie uns an!

Apollo Spendenaktion: Zum Start der Kooperation unterstützen wir die Deutsche Diabetes-Hilfe mit einem Euro für jede Brille, die in Verbindung mit einer Diabetes-Erkrankung gekauft wird.