Informationen über Bildschirmarbeitsplatzbrillen für Unternehmen und Arbeitgeber

1. Vorsorgeuntersuchung (nach Angebotspflicht zur Vorsorgeuntersuchung G 37)

Gemäß der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbmedVV) muss der Arbeitgeber die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung für Bildschirmarbeitsplätze vor Aufnahme der Bildschirmarbeit anbieten. Danach in regelmäßigen Abständen.

2. Genehmigung durch den Arbeitgeber

Die Spezifikationen aus der durch den Betriebsarzt bzw. Augenarzt ausgestellten Verordnung werden in das Apollo Bestellformular für die Bildschirmarbeitsplatzbrille eingetragen. Mit Unterschrift einer befugten Person ist die Bestellung bei Apollo durch den Mitarbeiter gemäß Preisliste freigegeben.

3. Einfache Abrechnung

Apollo rechnet die Bildschirmbrille direkt mit Ihrem Unternehmen ab und bietet Ihnen dank Rahmenvertrag viele günstige Konditionen. Die Aufwendungen können ertragsmindernd als Betriebsausgaben angesetzt werden. Wichtig: Für die steuerliche Absetzbarkeit muss die Verordnung durch den Betriebsarzt oder Augenarzt vor der Auftragserteilung bei Apollo vorliegen.