D-Wiedersehens-Angebot-1380x250

    Gleitsichtbrillen jetzt ganz einfach online bestellen

    2 Brillen in einer und nie mehr zwischen Fern- und Nahbrille wechseln. Die Vorteile von Gleitsichtbrillen liegen auf der Hand und begeistern bereits viele zufriedene Apollo-Kundinnen und -Kunden.

    Nutzen Sie nun auch unseren neuen Service, Gleitsichtbrillen nach Ihren Wünschen und Anforderungen ganz bequem online zu bestellen. Egal ob Markenbrillen, Sonnenbrillen, modische oder zeitlose Styles – das große Sortimentsangebot von Apollo bietet für jeden Geschmack die passende Gleitsichtbrille. Für ein optimales Trage-Erlebnis und eine richtige Brillenpflege nach dem Kauf haben wir Ihnen hier einige Tipps zur Anwendung und Pflege von Gleitsichtbrillen zusammengestellt.

    Jetzt für Apollo Kunden - Sehwerte übernehmen und zu Hause bleiben

    1. Brille auswählen

    2. Glas hinzufügen

    3. Im Warenkorb einfach ein Häkchen setzen und Ihre Sehwerte der letzten Brille werden automatisch übernommen

    D-Sehwerte-447x170
    1204 Ergebnisse
    Filter
    • Geschlecht
    • Markennamealle
    • Zielgruppe
    • Brillenform
    • Rahmentyp Design
    • Farbealle
    • Glasfarbe Sonnenbrille
    • Materialgruppe
    • Kennzeichen
    • Allergiker geeignet
    • Materialdetail Bügel
    • Materialdetail Front
    • Breite der Fassung
    • Gesichtsform
    • Scharniertyp
    • Entspiegelung
    • Dioptrien
    • Absorptionsstufen
    • EUR
      EUR

    Gleitsichtbrille – was ist das eigentlich?

    Gleitsichtbrille - was ist das eigentlich?

    Diese Situation kennen viele ab 40 Jahren: Sie sitzen bei dämmriger Beleuchtung in einem Restaurant und haben Schwierigkeiten, den kleinen Text auf der Speisekarte zu lesen. So sehr man es auch verdrängen möchte, ist dies ein Indiz für die sogenannte Alterssichtigkeit. Die gute Nachricht: Damit sind Sie nicht alleine. Presbyopie – so der Fachausdruck für dieses ungeliebte Phänomen – trifft praktisch jeden Menschen zwischen 35 und 50 Jahren.

    Bei Brillenträgern kann man in der Anfangsphase der Presbyopie beobachten, dass sie ihre Brille abnehmen, nach oben schieben oder ihre Arme weit ausstrecken, um kleinere Texte mit bloßem Auge leichter lesen zu können. Das ist eine kurzfristige Lösung, auf Dauer aber doch recht anstrengend. Für Brillenträger ist allerdings das Abwechseln zwischen der bisherigen Brille für die Fernsicht und einer Lesebrille noch unpraktischer. Jemand, der bisher keinerlei Sehhilfen benötigt hat, greift in so einem Fall zu einer Lesebrille, aber auch die ist nicht immer gleich zur Hand.

    Genau hier kommt die Gleitsichtbrille ins Spiel: Die Gläser dieser Brille sehen völlig normal aus. Sie sind jedoch in drei verschiedene Sehzonen eingeteilt, die fließend ineinander übergehen.

    Die Erfindung der Gleitsichtbrille

    Der französische Ingenieur Bernard Maitenaz erfand die speziellen Brillengläser der Gleitsichtbrille in den 1950er Jahren für den Glashersteller Essilor. Dieser brachte schließlich 1959 die erste Gleitsichtbrille auf den Markt.

    Den Vorgänger der Gleitsichtbrille, die Bifokalbrille, gibt es übrigens schon seit 1909. Das Patent wurde zwar von den Orford Lane Glass Works in den USA angemeldet, aber als Erfinder gilt Benjamin Franklin, der sich bereits 1770 eine ähnliche Brille anfertigen ließ, weil ihn der ständige Brillenwechsel ärgerte.

    Brauche ich eine Gleitsichtbrille?

    Wenn Sie bisher eine Brille für gute Fernsicht getragen haben, weil Sie kurzsichtig oder weitsichtig sind und jetzt feststellen, dass das Lesen Probleme bereitet, dann ist eine Mehrstärkenbrille genau richtig für Sie. Die Gläser einer Gleitsichtbrille gleichen beide Augenprobleme aus: die bisherige Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit und die neu dazu gekommene Alterssichtigkeit. Und auch wenn bislang keine Fehlsichtigkeit vorlag, kann eine Gleitsichtbrille die Lebensqualität bei Alterssichtigkeit erhöhen: Da man diese immer trägt, ist sie immer da, wenn man sie braucht – im Gegensatz zur Lesebrille, die man oft erst mühsam suchen muss.

    Der Vorteil, wenn Sie in diesem Fall möglichst früh mit einer Gleitsichtbrille anfangen, ist, dass die Eingewöhnung sehr leicht fällt. Wenn die Dioptrie-Zahl der Alterssichtigkeit noch nicht hoch ist, haben die einzelnen Sichtfelder im Glas der Gleitsichtbrille noch mehr Platz, um ineinander überzugehen – das liegt daran, dass der Stärkenunterschied zwischen Ferne und Nähe noch nicht so groß ist. So fällt es Ihren Augen leicht, sich an diese neue Art des Sehens zu gewöhnen.

    Brauche ich eine Gleitsichtbrille?

    *Wiedersehens-Angebot: Der Preis für das ganze Paket entspricht dem Preis der ersten Brille oder Sonnenbrille (Fern- oder Lesebrille ab 100€ und Gleitsichtbrille ab 150€). Ihre zweite Fern- oder Lesebrille im Wert von bis zu 100€ (bis zu 150€ als Gleitsichtbrille, wenn die erste Brille eine Gleitsichtbrille ist) wird im Paket nur zusammen mit der ersten Brille an dieselbe Person abgegeben. Nicht kombinierbar mit anderen Angeboten.