D-Header Brille Schleifen

    Brillengläser schleifen – Präzisionsarbeit für gutes Sehen

    Die Brillengläser sind die wichtigsten Bestandteile einer Brille. Sie sorgen dafür, dass man optimal sieht. Eine Voraussetzung dafür ist das auf zehntelmillimetergenaue Schleifen und Formen der Glasrohlinge.

    Was ist Einschleifen und warum wird ein Brillenglas geschliffen?

    Beim Einschleifen werden Brillengläser durch automatisierte Schleifprozesse bearbeitet und dadurch an die Brillenfassung sowie an die persönlichen Sehbedürfnisse angepasst.

    Dies ist notwendig, weil Brillengläser am Anfang als Glasrohlinge oder Halbfabrikate aus Kunststoff oder Mineralglas vorliegen. Sie sind rund und können noch keine individuelle Fehlsichtigkeit korrigieren. Erst eine Fräs- beziehungsweise Schleifmaschine bringt die Brillengläser in die richtige Form. Basis für das optimale Schleifen sind die korrekten Messwerte des Brillenträgers.

    So funktioniert das Schleifen von Brillengläsern

    Brille-schleifen-Sehtest

    Datenerfassung

    Der erste Schritt für die Brillenglasherstellung ist der Besuch beim Optiker. Er ermittelt die Sehwerte wie Sehschärfe, Pupillenabstand oder Zylinder und Achse bei einer Hornhautverkrümmung. Außerdem misst er, in welcher Höhe, in welchem Abstand und Winkel man durch die Gläser der Brille schaut. Die dreidimensionale Form der gewählten Brillenfassung wird durch einen sogenannten Tracer erfasst und gespeichert. All diese Messdaten sind wichtig, um das Glas optimal fertigen und einschleifen zu können.

    Brille-schleifen-Schleifen

    Brillenglasproduktion

    Auf Basis der Daten wird das Rohglas für den Kundenauftrag aus Kunststoff oder Quarzsand gefertigt. Bei der Herstellung bekommt das Glas seine konvexe oder konkave Form und wird entsprechend der individuellen Sehstärken des Kunden geschliffen. Das Glas ist noch rund und hat noch nicht die Form für die Brillenfassung.

    Brille-schleifen-Formgebung

    Einschleifen

    In der Apollo-Zentralwerkstatt werden die Rohgläser in Form gebracht. Dafür werden die Fassungs- und Zentrierdaten vom Optikerbesuch an eine computergesteuerte CNC-Schleifmaschine übermittelt. Sie zentriert das Glas zuerst, damit der Kunde am Ende perfekt durch den optischen Mittelpunkt hindurchschaut. Dann schleift sie das Glas mit Zehntelmillimeter genauer Präzision in die passende Form für die Brillenfassung.

    Brille-schleifen-Montage

    Montage

    Nun sind die Gläser fertig, um in die Fassung eingesetzt zu werden. Dafür werden sie gereinigt, unter einer Prüflampe noch einmal auf Kratzer kontrolliert und anschließend in das Brillengestell montiert. Das übernimmt entweder der Optikermeister in der Filiale oder ein Mitarbeitender in der Apollo-Zentralwerkstatt. In seltenen Fällen wird das Glas noch einmal per Hand nachgeschliffen, damit es perfekt in das Gestell passt.

    Brille-schleifen-Besondere-Glastypen

    Schleifen besonderer Gläser

    Bei Brillengläsern mit mehreren Sehbereichen ist der Schleifprozess anspruchsvoller als bei Standardgläsern. Beispiel Bifokalgläser: Sie haben einen Sehbereich für die Ferne und einen für die Nähe. Bei mineralischen Bifokalgläsern wird dafür eine Zusatzlinse in den Rohling eingearbeitet und abgeschliffen, bis sie nicht mehr sichtbar ist. Bei Gleitsichtgläsern wiederum überträgt eine spezielle Schleifmaschine das Design mit allen Sehbereichen auf den Glasrohling.

    Was ist wichtig beim Schleifen der Brillengläser?

    Form Glas Brille-schleifen

    Die Form der Gläser

    Je nach Fehlsichtigkeit müssen die Brillengläser in eine bestimmte Form bzw. Wölbung geschliffen werden: Um eine Weitsichtigkeit (Hyperopie) auszugleichen, sind konvexe Linsen nötig, sogenannte Plusgläser. Bei einer Kurzsichtigkeit (Myopie) sind konkave Linsen dafür erforderlich, sogenannte Minusgläser. Der Unterschied: Konvexe Linsen sind so geschliffen, dass der optische Mittelpunkt an der dicksten Stelle liegt. Sie werden zum Rand hin dünner. Konkave Linsen hingegen werden so geschliffen, dass sich der optische Mittelpunkt an der dünnsten Stelle befindet. Sie werden zum Rand hin dicker.

    Die Dicke der Gläser

    Je höher die Dioptrienwerte sind, desto dicker und damit auch schwerer wird das Glas. Glücklicherweise lassen sich Brillengläser heute dünner schleifen. Dazu benötigen sie nur eine höhere Brechzahl (Brechungsindex). Sie gibt an, wie stark das einfallende Licht vom Glas gebrochen wird. Je höher die Brechzahl des Materials ist, desto dünner können die Gläser geschliffen werden. Wer hohe Dioptrienwerte hat, sollte sich daher für einen hohen Brechungsindex entscheiden. Bei Kunststoffbrillengläsern liegt der Brechungsindex zwischen 1,5 und maximal 1,74, bei mineralischen Gläsern zwischen 1,5 und 1,9.

    Sphärische und asphärische Gläser

    Insbesondere bei hohen Pluswerten lohnen sich auch asphärische Gläser. In der Regel sind Brillengläser sphärisch geschliffen, das heißt, ihre Krümmung entspricht der einer Kugeloberfläche. Asphärische Gläser sind nicht gleichmäßig kugelförmig geschliffen, sie laufen zum Rand hin flach aus. Dadurch sind sie insgesamt dünner und leichter. Ihr spezieller Schliff sorgt zudem für verzerrungsfreie Sicht an den Rändern und vermeidet, dass die Augen hinter dem Glas übergroß wirken.

    Glasdicke Brille-schleifen

    Häufige Fragen zum Schleifen von Brillengläsern

    Brille-schleifen-Brille-HAnd

    Kann man Brillengläser nachträglich dünner schleifen lassen?

    Wählt man bei einer starken Fehlsichtigkeit Standardgläser mit einem normalen Brechungsindex, kann es vorkommen, dass die Brillengläser relativ dick sind und am Rand der Fassung überstehen. Sie nachträglich noch dünner schleifen zu lassen, ist nicht möglich. Um dünnere Gläser zu erhalten, ist eine neue Glasbestellung nötig. Daher sollte man beim Kauf einer Brille stets eine kompetente Beratung beim Optiker wahrnehmen und bei hohen Dioptrien möglichst dünne Gläser wählen.

    Brille-schleifen-Alte-Glaeser

    Lassen sich alte Gläser in eine neue Brillenfassung einschleifen?

    Gebrauchte Gläser in einem neuen Gestell weiterzuverwenden, ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Denn dafür müssen die Gläser neu zugeschliffen werden und ihre Zentrierdaten und optischen Werte ändern sich. Bei Einstärkengläsern mit niedrigen Werten kann das Einschleifen in ein neues Gestell klappen. Ebenso, wenn man von einer Brille mit großen Gläsern auf eine mit kleinen Gläsern wechselt. Die Apollo-Optikerinnen und -Optiker beraten Sie gern zum Einschleifservice.

    Brille-schleifen-Reparatur

    Meine Brillengläser haben Kratzer. Ist es möglich, diese wegzuschleifen?

    Nein, zerkratzte Kunststoffgläser oder Mineralgläser lassen sich auf diese Weise nicht reparieren. Das Wegschleifen oder Polieren würde zwar die Kratzer beseitigen. Dabei werden aber auch die Glasbeschichtungen beschädigt und die Korrekturwerte der Gläser verfälscht. Nur eine Neuverglasung behebt Schäden wie verkratzte oder gebrochene Gläser.

    Weitere interessante Themen: